Grundpfeiler unserer Pädagogik:

Das Spiel des Kindes / das Freispiel
„Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt“.
Über die ästhetische Erziehung des Menschen – Friedrich Schiller

Das Spiel des Kindes ist der Arbeit des Erwachsenen in seiner Ernsthaftigkeit vergleichbar. Rollenspiele stärken die Phantasie und Kreativität der Kinder, sowie deren Sozialkompetenz. Angeregt wird das kindliche Spiel durch den sinnvoll tätigen Erwachsenen (Erzieher), der durch sinnvolle Tätigkeit eine anregende Atmosphäre im Raum bzw. im Garten schafft. Kinder brauchen unserer Erfahrung nach kaum vorgefertigtes Spielzeug, sondern eher „Zeug zum Spielen“ (Materialien aus der Natur, z.B. Tannenzapfen, Holzklötze, Tücher und Schnüre aus hochwertigen Stoffen).